Larsen auch

schwimmstartErstmal meinen Glückwunsch an Torben, von dem ich nach der dritten Runde noch nicht mal mehr seine Staubfahne gesehen habe und der mich mit geradezu unverschämter Lockerheit beim Laufen überrundete :)!

Für mich lief es trotz erheblichen Trainingsmangels auch ziemlich gut und bei weitaus besseren Bedingungen als im Vorjahr konnte ich durch den Einsatz eines auf dem freien Markt nicht erhältlichen braun-weißem Wunderanzuges und der Unterstützung des Support Blocks (grosser Sport!) das anfängliche Planziel „Ankommen“ noch übertreffen.

Obwohl ich mich am Strand in die 4. Reihe gestellt hatte, war ich beim Startschuß recht weit vorne. Da waren wohl einige noch nach hinten durchgesickert und so geriet ich auf den ersten Metern in die Waschmaschine, der ich aber ohne Blessuren entkam.

endlich-nichtschwimmerAuf den ersten Radrunden traf ich auf der Wendepunktstrecke nach Holnis noch dreimal auf Torben, danach war sein Vorsprung bereits zu groß. Der von mir erwartete Einbruch ließ noch auf sich warten und die Liga Starts hatten die Tempohärte erhöht, so daß ich auf den Flach und Bergabstücken immer wieder zu den Bergziegen  aufschliessen konnte ( Masse*Beschleunigung*Gefälle). Die Stimmung auf und an der Strecke war gewohnt gut und die Logistik an der Verpflegung perfekt ( danke dafür). Da mein Tacho schon zu Anfang den Dienst quittiert hatte musste ich mich auf das Beherrschen des Zahlenraumes 1 bis 6 verlassen und so ich war beim Blick auf die Uhr etwas verunsichert ob ich nicht eine Runde vergessen hatte, aber als Torbens Rad bei meiner Ankunft schon in der Wechselzone stand war ich beruhigt und über meine Radzeit schon etwas erstaunt.Hat bestimmt an der St.Pauli Bergankunft gelegen :).

So, Schuhe gewechselt , Kniestrümpfe an und los! Beim laufen machte sich dann der Trainingsrückstand bemerkbar und obwohl ich auch hier schneller als letztes Jahr war musste ich ganz schön kämpfen, aber das ist ja eine der Grundtugenden für Braun-Weiß.

Ab Runde 4 fing ich schonmal an zu rechnen ob 11:30 wohl drin sind und bei Runde 5 kehrte ein wenig Lockerheit zurück und ein Ende war in Sicht.

ich-habe-fertig

Ben geleitete mich zum Abschluss noch auf den blauen Teppich (man weiss bei alten Menschen ja nie…) und hochzufrieden brachte ich die Zeitmessung zum Piepen.Vielen Dank an die Familie , auch an die braun-weisse. Und ich weiss, warum ich hier stehe!(MR)

feierabendDas modische Schuhwerk ist meinen blauen Nägeln geschuldet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.