Klaus auf Schumachers Spuren

hockenheim-klein-2

GERMAN CYCLING CUP
Circuit-Cycling-Hockenheim
HOCKENHEIM: das ist nicht nur ein kleines Örtchen im Baden-Würtemberg auch nicht das Mecka von Motorverrückten, nein
seit dem 11.8.2009 auch ein Magnet für Radfahrer.
Mein Kumpel Uwe hat mich überredet dort an einem Jedermannrennen teilzunehmen.
Ich hab mir die Ausschreibung durch gelesen und war von der Idee begeistert mal den Ring mit dem Rad zu bewältigen.
Natürlich hab ich mir als Neuling direkt die 90 km Packung gegönnt, man(n) bekommt den Hals nie voll.
Wir wurden in vier Startblöcke eingeteilt. 90km schnell,60km schnell und das gleiche nochmal als langsam und nicht Cupfahrer.
So mußte ich in den letzten Block. Dieser wurde von der Mercedes-Tribüne dann an den Start geführt.
Nach dem Startschuß passierte erstmal nix, ich stand noch und sah die ersten schon in Nordkurve einbiegen.
Als dann endlich auch für uns Bewegung ins Spiel kam haben wir die ganze breite der Strecke nutzen können und haben mit geschicktem Hinterradlutschen bald die Gruppe der Verfolger eingeholt.Diese waren sich aber nicht sehr einig mit der Führungsarbeit.Also machten wir uns auf und versuchten die Gruppe der Führenden einzuholen aber nach vier Runden im Höllentempo machte sich bei mir der Gedanke breit, das ich ja noch 70 schaffen muß und habe mich so vom Feld hinter mir einholen lassen. Dort war es dann auch recht gemütlich wäre da nicht immer das ständige anrempeln und in die Qure kommen der Anderen gewesen.So war ich dann Rundenlang damit beschäftigt mich nicht auf dem Asphalt abzulegen.Nach 50km bekam ich so langsam Hals, Uwe war auf und davon und meine Mitstreiter wollten wohl eine gute Figur im Rollen abgeben.
So dachten dann doch noch ein paar Andere und so kam es das wir uns mit einer kleinen Gruppe auf die Spur der schnellen machten.Wir hatten auch bald das Grüppchen der schnellen 60ziger eingeholt.Durch das verschärfte Tempo haben wir dann auch noch unsere alte Gruppe überrundet und auch mein Kumpel Uwe war wieder zusehen.
Dann geschah was geschehen musste, erst hatten wir Uwe und seinen neuen Freund Jan eingeholt und dann das Führungsauto uns.So haben wir uns von denen noch zwei Runden ziehen lassen und sind dann mit vier Leuten die letzte Runde nochmal alleine gefahren. das Ziel haben wir nach 2:18 erreicht was ungefähr einem Schnitt von 39km/h ausmacht.
Birgitta erzählte mir nachher noch das sie einen Kollegen von uns Tri-Leuten getroffen hätte, meld dich mal damit ich mich noch für deine zusätzliche Unterstützung bedanken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.