Harm in Hemdingen: Not gegen Elend

Angespornt durch das Ergebnis gegen Bayern startete ich nach meinem dritten Infekt in diesem Frühjahr bei besten Bedingungen gestern in Hemdingen. Leider wurde Braun Weiss nur durch mich vertreten, Stephan startete in Cognito und Lars war Kampfrichter. Beide haben unseren Verein aber sicher besser vertreten als ich…

d
Hemdingen ist ja ein Duathlon: heisst bekanntlich Laufen (5,5km) Radfahren (35km) und wieder Laufen (11km). Los gings also immer an den Fersen von Stephan, den ich bis zur ersten Wechselzone in Sichtweite halten konnte. Meine schon bekannte Wechselstärke liess ihn aber etwas Strecke gutmachen. Zum Ende der ersten von zwei Radrunden blitzte aber sein Wadentatoo vor mir auf und auch ein VW Bus, der das Überholmaneuver verlangsamte, konnte ihn nicht retten.

d

Dass diese Taktik am Ende nicht aufgehen würde, war mir durch den wiederholten Blick auf den Pulsmesser ziemlich klar. Ich sagte mir aber wenn untergehen, dann in St. Pauli Manier wenigstens richtig. Und so kam es auch.
Den zweiten Wechsel hatte ich genial angelegt: Wieso waren die Radschuhe noch an den Füßen, wo dort doch die Lauftreter ran sollten? Wieso standen meine Laufschuhe nicht beim Radständer D sondern C? Wieso lauf ich eigentlich mit Helm zur Zeitnahme? Fragen über Fragen?

d
Beim Laufen merkte ich, dass das ab jetzt nicht mehr mein Tag werden sollte. Die erste Laufrunde absolvierte ich noch „laufend“ dass hiesst es ist jeweils nur ein Fuss am Boden, mehr aber auch nicht. Ab km 6 ging dann das Wandern los (km6!!!!). So kam dann zuerst Stephans Begleitung, dann Stephan selbst, dann ein gefühlt 80-jähriger und kurz vorm Ziel noch der einzige Sportskollege vom FC Stellingen an mir vorbeigeflogen. Es gab glaube ich nicht viele, die mehr Zeit für 11km Laufen als für 35km Radfahren gebraucht haben…

d
Dennoch: Hemdingen ist und bleibt ein Super-Wettkampf, mit optimaler Organisation, fairen Wettkämpfern und einer Radstrecke, die sich bei Wind nicht hinter bergigen Strecken in Süddeutschland zu verstecken braucht.
Also im kommenden Jahr: Alle hin da.

d

Harm, der harte Hund, eine wohl etwas fittere Maike (Nachbarin von Stephan) und im Vergleich Stephan im Schlafmodus

d

Wenn’s dem guten Zwecke dient, trägt unser Sportwart Larsen (rechts) sogar mal wie hier in Hemdingen ’ne gelbe Jacke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.