Braun-Weiß rockt Buschhütten

Immerhin 2 braun-weiße Triathleten haben einen Startplatz für den beliebten Saisoneröffnungswettkampf in Buschhütten ergattert. Hier der Erlebnisbericht:

So, wie schon mal erwähnt, sind Klaus und ich bei dem Kurztriathlon in Buschhütten gestartet. Das Wetter hielt, und wir meisterten die Olympische Distanz. Startzeit für uns beide: 11.30 Uhr. Da wir die beiden einzigen Starter für St. Pauli waren, beschlossen wir, uns eine Bahn zu teilen. Mit den anderen 6 auf der Bahn wurde es selbst bei 22°C warm und wir sortierten uns nach Zeiten. Pünktlich fiel der Startschuß und Klaus und ich schwammen los. In der Hoffnung, dass unser Schwimmtraining angeschlagen hat, sind wir mit der Einstellung von ca. 18-19min Endzeit los. Meinerseits fingen ab 300m Krämpfe in den Oberschenkeln und Waden an und Klaus zog an mir vorbei. Unsere Schwimmzeit über die 1000m war auch nicht wirklich den Erwartungen entsprechend und Klaus stieg nach 20:30 min aus dem Nass und machte sich in Richtung Wechsel. Ich folgte mit 20:42min.
Nun hieß es auf der Stadtautobahn (sehr wellig, Rundkurs von 6,4km Länge) strampeln was die Beine hergaben. Für die insgesamt 41,7km zur 2. Wechselzone benötigte ich 1:09:10min und Klaus kam nach 1:12:05min zum Wechsel. Der Wind war schon ziemlich kräftezerrend, aber mein neues Zeitfahrrad war einfach genial zu fahren.
Die letzten 10km gingen nun los. Ich hatte mir vorgenommen, relativ zügig anzugehen. Aber meine Beine wollten nicht so ganz. Auf der 2,5km Runde traf ich immer wieder auf Klaus. Ich lief nach 46:22min über die Ziellinie und Klaus nach 51:56min. Endzeit meinerseits 2:16:15min und Klaus seine Zeit: 2:24:32min. Insgesamt wurde ich 177. und Klaus 233.
Insgesamt können wir sagen: Wir haben alles gegeben und den hohen Norden gut vertreten.

Auch wenn’s anders aussieht: Den Schirm mussten wir festhalten, sonst wäre er bei dem Wind umgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.