Ave Glücksburg, morituri te salutant!

Für alle die sich wie ich auch die Frage stellen ob Familie, Beruf und Triathlon miteinander zu vereinen sind hier nun meine Antwort: Natürlich, man muss nur auf das Training verzichten…
Es ist jetzt Ende Juli und meine zwei sportlichen Höhepunkte nahen bedrohlich, das Wakenitzschwimmen (als zweier Staffel mit Vater Hans) und der Ostseeman als solist.
Das oben angesprochene Training ist mal wieder flachgefallen und ja ich war schon immer eher fauler Punkrocker als Trainingsweltmeister.
Also was tun? Da gebe ich mir die selbe Antwort wie Sportsfreund Holger aus der Filiale Oldenburg (Grüsse!): das Ziel schliesst erst nach 15h und mit Glaube, Liebe, Hoffnung und ordentlichem(!) Support sollte es möglich sein einigermassen würdig zu finishen.
Der momentane Urlaub in M-V trocknet leider erst wieder aber zumindest hab ich schon zweimal geschafft mit Baywatch boje im Schlepp ( ist ein zugeständis an das Sicherheitsgefühl der Süssen) den See zu queren.
Als letzte grosse Trainingseinheit liste ich mir mal die 7km beim Wakenitzschwimmen, meinen Staffelpartner und Vater konnte ich erfolgreich als Staffelschwimmer der Oldenburger Tri-Mannis unterbringen. Das wird also noch ein Familienausflug…
Da ich jetzt ja auch jeglichen Erfolgsdruck enthoben bin werde ich den Radsplit beim Ostseemann auf dem low budget Stahlrad absolvieren, dann hab ich auch gleich ne Ausrede fürdie katastrophale Zeit :).
Wer also am ersten August Wochenende in Glücksburg sein sollte, please support your exhausted teammates!
Mehr in Kürze, lg Larsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.