Unwetter bremsen Braun Weiß in Bella Italia …

… aber unseren Spaß hatten wir trotzdem und die Pasta war sehr, sehr lecker. Aber der Reihe nach:
Am Freitag, den 12.09. fand die erste Nord-Süd Berührung braun-weißer Triathleten statt. An der sonnigen Strandpromenade von Garda trafen wir, Christine, Eric und  Svenja und Matthias uns, um uns bei Cafe und Eis für den Triathlon von Peschiera del Garda  warm zu reden. Dass es dabei bleiben würde, ahnte zu diesem Zeitpunkt keiner von uns.

Bereits am Morgen des Wettkampftages standen tiefschwarze Wolken über dem Gardasee und verhießen wahrlich  nichts Gutes. Erics‘ „Was kommt denn da hinten auf uns zu?“ wurde beim Einchecken in die „Zona Cambio“ eindrucksvoll beantwortet. Der Himmel öffnete seine Schleusen und schickte gleich noch Wind, Blitz und Donner hinterher. 

Nachdem an diesem Tag auch noch die italienischen Altersklassen-Meisterschaften auf dem Programm standen, war es für den Veranstalter wahrlich nicht einfach über den Start des Rennens zu entscheiden. Dennoch wurde dann relativ schnell klar, dass ein Triathlon an diesem Tag nicht durchführbar ist. Nachdem jedoch auch der Niederschlag inzwischen unwetterartige Ausmaße angenommen hatte und stärkste Sturmböen vorausgesagt wurden, wurde letzlich nurmehr ein Zehn-Kilometer- Lauf durchgeführt.                                                                                                                                                                                                                                                                                     Während Christine diesen eisern durchstand und sich den zweiten Platz in ihrer AK sicherte, widmeten sich Eric und Matthias sofort den Pastaangeboten – und die waren so wie man es sich in Italien erwartet. Wir versuchen es in 2009 wieder.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.