Triathlon in Sotschi 2014?!

Winter und kein Ende in Sicht.

Während einige braun-weiße Triathleten durch die mallorquinische Frühlingssonne radeln, verzweifeln alle Daheimgebliebenen am hartnäckigen Winter.

Auch für die zahlreichen Trainingseinheiten wünsche ich mir besseres Wetter. Zum einen ist es nicht ganz ungefährlich über die vereisten Schneeflächen zu laufen, zum anderen nervt es grandios, sich Ende März immer noch anziehen zu müssen, als wolle man Grönland durchwandern.

Shirt, (kurze) Hose und Schuhe sollten um diese Jahreszeit eigentlich reichen. Aber ohne Mütze aufm Kopf, Funktionstuch (das dicke mit Fleece) um den Hals und Handschuhen geht halt nichts. Auch nach den Einheiten in der Schwimmhalle steht ein zeitraubender Stopp am Fön an (Neuland für mich), damit bloß keine Erkältung aufkommt.

Aus lauter Verzweiflung habe ich heute die Klickplatten unter meine neuen Radschuhe geschraubt und die für die Vätternrundfahrt vorgeschriebene Beleuchtung ans Rad montiert. Dunkelheit kann mich also nicht mehr vom Radeln abhalten.

Immerhin scheint die Sonne ab und zu, die VitaminD-Produktion kann damit wieder anlaufen und irgendwie spüre ich: Nach Ostern kommt die finale Grätsche gegen den Winter.

Achja: In 12 Tagen ist Cuxhaven-Marathon – vielleicht gibt’s ja Glühwein am Verpflegungsstand.

Unseren Mallorca-Radlern wünsche ich weiterhin viel Spaß und uns allen Frohe Ostern, garniert mit 3 Punkten am Montag.

Rookie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.