Samba in Mettmann oder St.Pauli auf den Spuren unserer Vorfahren?

17. 4  Grundfos Duathlon in Mettmann

bei besten Wettkampfwetter machte ich mich mit meinem Spinninginstruktor Uwe auf denn Weg aus dem Rhein Kreis Neuss

in das Neandertal.

Dort sollte unsere Premiere beim Mettmanner Duathlon stattfinden.

Für Uwe war es der erste Wettkampf dieser Art überhaupt und für mich eine überprüfung wie der Stand der Dinge ist.

Deshalb hatte ich mich vorsichtshalber mal nicht für das Feld der “ ASSE “ eingeschrieben und bin in der zweiten Startgruppe

losmaschiert.

Auf einer Strecke von 5km mit einigen auf und ab´s ging es durch die schöne Natur von Mettmann.

Nach 21:51min ging es dann mit dem Rad sehr zügig Richtung Neandertal das sich schön durch ein felsiges Tal schlängelt.

Bis der zur Stinder Mühle habe ich einige flotte Läufer wieder einkassiert aber jetzt stand eine Steigung von 15% an die mit einer nicht enden stetigen Steigung ausklingen sollte.

Also vorne klein und hinten das Rettungsritzel  ( 25er )drauf und schön ruhig und rund sich raufschufften.

nach 39:05min kam ich wieder in die Wechselzone.Nach denn folgenden 2,5km sollte die Uhr für mich bei 1:16,21

stehen bleiben.

Das bedeutet natürlich für mich das ich eine PB in Mettmann geschafft hatte. 😉

Es war der 166 von 587 gesamt und der 24 Platz in meiner AK

Ein Gedanke zu „Samba in Mettmann oder St.Pauli auf den Spuren unserer Vorfahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.