Radstrecken rund um Hamburg – Der grüne Norden

Der Deich in Vierlanden ist zwar für viele von uns die Hausstrecke und war jahrelang Trainingsrevier für unser Mittwochs-Radtraining. Wir möchten aber etwas Abwechslung in eure Tourenplanung bringen und stellen euch deshalb nach und nach ein paar Radstrecken rund um Hamburg vor.

Den Anfang macht der grüne Norden. Die Tour beginnt an der U/S-Bahn Station Ohlsdorf und führt über Duvenstedt – Bargfeld Stegen – Sülfeld – Groß Niendorf – Leezen – Todesfelde – Wahlstedt – Heidmühlen – Todesfelde – Sievershütten – Wakendorf 2 – Duvenstedt wieder zurück nach Ohlsdorf. Mit gut 120km ist sie ideal für die lange Einheit am Wochenende, kann aber auch auf knapp 90km reduziert werden und natürlich auch ausgebaut werden.

Unter folgenden Link gelangt ihr zur Tour auf gpsies und könnt sie für euer GPS Gerät runterladen: www.gpsies.com/map.do?fileId=gmwinozovmdzhkux

Los geht die Strecke wie gesagt in Ohlsdorf. Von dort gehts über den Ratsmühlendamm über die Alster und dann auf den Brombeerweg/Alte Landstraße. Ideal um schnell aus der Stadt rauszukommen, da zweispurrig also ab auf die Straße. Über Lemsahl-Mellingstedt gehts nach Duvenstedt. Im Kreisel die zweite Ausfahrt nehmen Richtung Wulksfelde. Kurz nach dem Bio-Bauerhof gehts rechts nach Wiemerskamp und über Bargfeld-Stegen bis Sülfeld immer auf wenig befahrenen, kleinen Straßen. Nach Sülfeld kommt eine kleine Mini-Bergwertung am Klingberg und weiter gehts bis Groß Niendorf. Von da empfiehlt es sich ausnahmsweise auf der Strecke auf den Radweg zu wechseln und entlang der B432 nach Leezen zu fahren.

Von Leezen gehts nach Todesfelde.Mit etwas Glück begegnet man hier auch mal der Dorfjugend. Zu erkennen am tiefer gelegten VW Golf mit Heckscheibenaufkleber „Todeslfelder Jungs“. Alles ganz harte Kerle. Die große Runde führt dann Richtung Bark. Wer Lust auf nur 90-100km hat, der biegt in Todesfelde links nach Stuvenborn ab.

Die große Runde führt Bark nach Wittenborn und Wahlstedt. Kurz nach dem Ortsausgang Wahlstedt gehts links auf die Heidmühler Straße. Ein sehr geiler Streckenabschnitt durch ein Waldgebiet. Sehr guter Asphalt, leicht bergab, so macht Radfahren Spaß. In Heidmühlen dann links Richtung B206, über die Bundes-straße rüber nach Hartenholm.

Von Hartenholm links nach Vosshöhlen wieder Richtung Todesfelde, vorher allerdings rechts nach Stuvenborn weiterfahren. Über Sievershütten und Kisdorferwohld nach Wakendorf 2 und weiter nach Wilstedt. In Wilstedt dann wieder die Wahlmöglichkeit. Entweder abkürzen nach links und gleich wieder rechts nach Glashütte und den Heimweg antreten. Oder über Tangstedt wieder nach Duvenstedt zum Kreisel und beim Eiscafe eine kleine Pause machen. Für die große Runde eigentlich ein Pflichstopp. Also etwas Kleingeld mitnehmen und kurz ausruhen. Aufgenommene Kalorien müssen natürlich direkt wieder abtrainiert werden. Deshalb geht es nicht direkt zurück über Lemsahl-Mellingstedt, sondern nach links auf den Puckaffer Weg. Der könnte zwar auch mal neu asphaltiert werden, aber was solls.

Über Glashütte geht es nach Hummelsbüttel. Ein letztes Mal Druck machen auf der Glashütter Landstraße bevor es wieder in den Hamburger Stadtverkehr geht. Von Hummelsbüttel sind es dann noch wenige Kilometer und man ist wieder in Ohlsdorf.

Sichtlich begeistert von der Strecke ist auch unser Testfahrer Malte und kommt zu folgenden Streckenurteil:

„Super!! War jetzt im Rahmen einer RTF nochmal auf der Ecke unterwegs und wieder völllig begeistert von den sehr gut aspahltierten Straßen und viel mehr noch von der Ruhe. So wenige Autos auf einer so langen Strecke sind echt selten. Die Strecke ist gefühlt so weit weg von Hamburg, dass man das schon fast als Kurzurlaub bezeichnen kann.“

Nach knapp 100km gibt es In Duvenstedt zur Belohnung lecker Eis (0,90€ die Kugel). Allerdings erst auf der Rücktour und nur für die große Runde. Sonst geht es euch irgendwann so wie Mättz:

„Manchmal fahre ich nur bis Duvenstedt, esse Eis, beobachte andere Radfahrer beim Kreisel kreiseln und fahre wieder zurück. Leider geil.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.