Mick beim X-Terra Crossduathlon 2013

Für mich jedes Jahr etwas ganz besonders. Schließlich war dies 2011 mein erster Wettkampf als Vereinstriathlet des magischen FCs und dazu findet er in 3 Km Entfernung zu meiner Wohnung statt. Heimspiel sozusagen. Nach einer langen Ligasaison, nach meiner Bike4Rights Tour um die Nordsee für Amnesty International Deutschland und nach der erfolgreichen Teilnahme an zwei Mitteldistanzen, sollte dieser Wettkampf nun unter einem sportlich unvergesslichen Jahr einen Strich machen! Doch es ging nicht gut los! Meine Schaltung schaltete nicht mehr. Natürlich bemerkte ich das erst am Abend vor dem Wettkampf und alle Versuche mit YouTube Tutorial Videos mein MTB „Camilla“ wieder in Stand zu bekommen schlugen fehl. Also ging es um 7:30Uhr, 3 1/2 Stunden vor Wettkampfbeginn zum Gelände, um Hilfe von den lieben Leuten von Trionik zu erflehen und so vielleicht doch mit ein paar Gängen diesen persönlich letzten Wettkampf des Jahres zu bestreiten. Nach einigen Kopfschütteln seitens des Zweiradmechanikers Marcel, warum ich nur zu den Flitzpiepen von BOC gehen könnte, nach dem Kürzen der viel zu langen Kette und der richtigen Justierung des Umwerfers war mein Rad ready for action!

1263087_640275712660636_751188340_oDoch kurz vor dem Einchecken bemerkte ich schreckliches: ICH HATTE MEINE KRAWATTE VERGESSEN!!!……….ach ja und meinen HELM!!! Helm..OK, aber einen Wettkampf im Jahr 2013 ohne Krawatte zu finishen!? Undenkbar! Hey, das Gute war wie schon gesagt, es waren nur 3 Km bis nach Hause. Also ging es zurück und nachdem ich alles gepackt hatte genehmigte ich mir noch einen Tanken-Kaffee, bevor ich unten den wachsamen Augen von Markus mein MTB eincheckte und mich auf den Start vorbereitete.

857178_640275955993945_1610145504_oWenn Nis aufs Führungsfahrrad steigt, kann der Start nicht mehr fern sein – und so ertönte um Punkt 11Uhr der Startschuss. Viele Menschen, Baumwurzeln, glitschige Matschpfützen, krasse Anstiege – es war großartig und ich machte auf den ersten 7,5Km Waldlauf schon gut Tempo und bestieg als 15. das Rad. Es würde das zweite Mal sein, dass ich in diesem Jahr mit einem MTB durch die Harburger Berge fahren würde. Das machte sich bemerkbar! Ich war bei den Abfahrten sehr unsicher, bremste viel und verschaltete mich oft bei Anstiegen! Und dann kam natürlich die „Todesstelle“ vom letzten Jahr. Genau wie 2012, gab ich an einer matschigen Stelle zu viel Gas und lenkte so blöde ein, dass ich schräg links über den Lenker flog. Eine Erfahrung die seit meinem Schlüsselbeinbruch 2010 bei den Cyclassics mich immer wieder mit Panik erfüllt! Doch alle wichtigen Körperteile waren noch dran und bis auf einige Kratzer war nur der Schreck geblieben. Also wieder rauf und ein bisschen Gas rausnehmen. Heil ankommen war die Devise! Auch die Anfeuerungen von den pfeilschnellen Jochen und Sven, die an mir vorbeizogen, konnten mich nicht mehr vom Gegenteil überzeugen. So ging es mit etwas Abstand auf die geübten MTBler auf die letzte Laufrunde von 2,5 Kilometern. Auslaufen, genießen und natürlich „SUIT UP“ waren nun angesagt. 1266975_640274999327374_576193375_o

Elegant und super zufrieden erreichte ich als 27. Mann das Ziel in 2:07:21h. Natürlich nicht ohne den Triathleten des Stellinger Sportvereins einen Olivenzweig des Friedens zu reichen! Es war wie jedes Jahr ein toller Wettkampf und ein wundervoller Abschluss für die Saison 2013. Später kamen noch Wolfgang und Sandra rum, um sich mal ein bisschen die Laufstrecke anzugucken. Es bleibt zu hoffen, dass beide so begeistert von dieser waren, dass es nächstes Jahr mindestens 2 weitere braun-weiße Triathleten nach Harburg verschlagen wird. Denn das Ziel ist klar: 2014 bin ich wieder dabei, um meine erste IRONMAN Saison gebührend mit dem XTerra Crossduathlon abzuschließen! Auch am Start in Harburg war Bastian W. Von daher Harburg ist braun-weiß!

Mick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.