Klaus finisht in Versmold

Am 10.5 ging es, im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst. Mein erster Triathlon über die kurze Olympische Distanz (1 km-40 km-10 km) stand vor der Tür. Als Veranstaltung hatte ich mir den 5. Sparkassen-Triathlon in Versmold ausgesucht. Eigentlich sollte man meinen das ein Siegener Jong in Buschhütten starten sollte. War auch mal so geplant, ist schließlich mein Heimspiel. Nachdem die Orga dort etwas komisch arbeitet habe ich schnell nach Ersatz gesucht um einen guten und vergleichbaren Wettkampf zu finden. Der Tag war vom Wetter her ideal, Sonne und trocken. Das Freibad ist Solar gespeist und hatte sich auf schnuckelige 18Grad erwärmen lassen. Die Orga hatte deshalb die Kids im Hallenbad und die anderen mit Neo starten lassen. Ich musste um 12:20 ran, also vorher das übliche Warm machen und dann in den Neo steigen. Weil ich aber jetzt schon etwas geschwitzt war hatte sie die Prozedur etwas verlängert und zu allem Überfluss hatte ich auf dem Weg zum Becken meine Brille vergessen. So kam ich 20sek. vor Start erst ins Wasser. Dann ging es auch schon los und ich zog so meine Bahnen. Was war die Brühe kalt und so freute ich mich schon auf meine Socken die beim Rad lagen. Nach ca.20min. war das Nass überstanden und jetzt nix wie hin zum Bike. Bisher lief es ganz gut und ich fühlte mich sehr wohl. In der Wechselzone dann die Klamotten gewechselt und losgefahren. Unterwegs merkte ich das mein linkes Auge Probleme machte. Ich hatte dort permanent Nebel und alles reiben brachte nix. Beim ersten mal passieren meiner Freundin hab ich einen Becher Wasser geordert. Den konnte ich in der zweiten Runde, von fünf, in empfang nehmen und danach war die Sicht wieder besser. Der Radkurs war so angelegt das die Aerofahrer und auch die Technikfahrer auf ihre kosten kamen.Lange Geraden und winkelige Abbiegungen. Nach dem Wechsel vom Rad in die Laufschuhe hatte ich immer noch das Wohlfühlgefühl. Keine Schmerzen oder Koordinationschwierigkeiten mit dem Geläuf. Die Laufstrecke ging durch einen kleinen Park und durfte viermal besichtigt werden bevor man ins Ziel kam. Dort erwartete mich dann das Motto der Veranstaltung, die Versmolder Mettwurst. Ich war sehr zu frieden mit meiner Zeit (2:24:26 ) und fühlte mich immer noch gut. Jetzt freu ich mich noch viel mehr auf Vierlanden und auf die anderen Paulianer.
Mit sportlichen Grüssen aus dem Siegerland

Klaus

wurst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.