Jedermann/-frau-Rennen in Buschhütten

Der RSV Osthelden veranstaltet jedes Jahr ein Radrennen in Kreutztal. Start sollte um 10 Uhr sein aber ob ich diesen wahrnehmen sollte, stellte ich um 8:30 in Frage. Es fing an zu Regnen und das ist nix gutes für einen Rundkurs, der einen Kilometer lang ist. Die Unlust musste ich aber schnell beiseite schieben, hatte ich doch einen Bekannten im Haus hatte der auch fahren wollte, also nix mit kneifen. Klamotten gepackt und ab zum Start. Das Wetter wurde besser und mein Wille wieder fester, das Rennen zu machen.

10 Uhr Start und schon flog das Feld auf die erste Kurve zu. Alles ist gut gegangen und schon kam die nächste Kurve. Diesmal ging auch alles glatt und so langsam zog sich der Pulk in eine lange Schlange. So ging das aber nur ein paar Runden gut dann bildeten sich Gruppen, schlecht ist dann nur wenn man hinter einem Triathlet feststeckt und der dann auch noch von meinem privaten Reizverein war. Das Thema hatte sich aber bald erledigt und so war ich mit einem Rudel Radfahrern beschäftigt. Es ist schon komisch, wenn man sonst keinen Windschatten fahren darf und noch die spezielle Fahrtechnik der Rennfahrer nicht gewohnt ist. Ein dicker Gang und dann immer nur aus den Ecken raus beschleunigen. Mit der Zeit wurden die ersten Fahrer überundet, leider hat das Spitzenduo es mit mir auch gemacht. Mit einer Zeit von 1:07 und etwas, bin ich ins Ziel gekommen.

Glücklich, dass nichts passiert ist und ich mit denn schwierigen Verhältnissen gut (rutschige Gullideckel, Fahrbahnmakierungen usw.) klar gekommen bin habe ich meine Auslaufrunde genossen und meinen privaten Streckenbegleithasen dafür gedankt dass sie mich so schön angefeuert haben.

Mit sportlichen Grüssen
Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.