„Ich schwimmte, schwamm und schwomm…“ Wakenitzman 2012

Und hier noch ein Bericht von Larsen vom Wakenitzman 2012:

Schon die Teilnahme als Zweier Staffel mit Hans im letzten Jahr hatte einen bleibenden Eindruck hinterlassen und deshalb waren wir diesmal beide als Einzelstarter gelistet. Ich konnte meine Willi (Danke Süsse!) und Martina als Paddler gewinnen während Hans auf eine vom Tri-Sport-Lübeck organisierte Begleitung zurückgriff.

Weil es sich im letzten Jahr bewährt hatte reiste der ganze Tross mit Kind und Kegel schon am Vortag an und nächtigte wieder im Jugendheim Rothenhusen in unmittelbarer Startnähe.

Da wir aus dem Urlaub in Skagen,DK anreisten war geplant die knapp 600km nachts durchzurollen ,den Klappwohnwagen BJ`79 abzustellen, noch ein paar Stunden zu schlafen und dann nach Rothenhusen weiterzufahren. Einige Widrigkeiten wie ein platzender Wohnwagenreifen mit funkensprühender Felge sorgten dann für einen 2stündigen Aufenthalt auf dem Autobahn Standstreifen. Gute Vorbereitung geht anders, aber bei Schnitzel mit Bratkartoffeln und Weizen war am Vorabend des Wettkampfes alles wieder gut.

So hatten wir Seeblick statt Gotham City und der Wecker rief erst um 6 Uhr zum Frühstück.

Nach den letzten Vorbereitungen schnell das Boot organisieren und ab zur Wettkampfbesprechung bei der Hans dann auch auf seine Paddler traf. Arturo kam kurz vorbei und wir wechselten ein paar Worte von den anderen braun-weißen leider keine Spur, das ging früher auch mal besser.

Dann aber schnell noch mal Melkfett in den Nacken und ab zum Start, hier konnte ich schnell der Herbergsgenossin Nele aus Berlin (Grüße!) viel Spaß wünschen und die Tröte rief zum Start.

Nach dem alle Schwimmer passiert hatten suchten sich die Boote ihre Schwimmer und das Feld zog sich auseinander, meine Schwimmbrille ärgerte mich mit Nebel und Wassereinbruch und so erkannte ich meine Begleitung erst nach einer Weile, aber die Richtung war ja klar.

Gerade im ersten noch recht schmalen Flussabschnitt ist die Orientierung sowieso einfach. Beim passieren des ersten Staffelwechsels machten sich doch noch unsere Staffler bemerkbar, Danke dafür!

Auf der ersten Hälfte der Strecke kam ich nicht so richtig in meinen Rhythmus und meine Nebenhöhle war auch nicht so richtig zufrieden, erst der Wechsel der Brille und konsequentes aus der Nase ausatmen machte es besser und zu Beginn der zweiten Hälfte kam ich sogar etwas ins gleiten und schwamm endlich mit dem Wasser und nicht mehr dagegen.

Okay, 7km waren geschafft, aber jetzt verließ ich bekanntes Gebiet denn weiter war ich noch nicht am Stück geschwommen. Hatte im letzten Jahr die Vorbereitung gelitten so musste ich diesmal den Trainingsbetrieb wegen Job und Familie eigentlich schon vor Beginn einstellen.

Aber egal, wird schon und aufgegeben wird erst nach einer Hai Attacke.

Nach dreiviertel der Strecke in den breiteren Abschnitten in Lübecks Vororten ging es dann ans Eingemachte und flüssig war nur noch das Wasser und nicht mehr der Stil, der Krafteinsatz wurde grösser und die Reserven weniger.

Jetzt noch unter 2 Brücken durch und um die Kurve bis die gelbe Ausstiegsboje in Sicht kommt, inzwischen war klar dass ich ankommen werde, aber einfacher wurde es trotzdem nicht.

Sobald ich in Sichtweite des Austiegs war wurden Name und Verein genannt und unter Applaus kam ich aus dem Wasser.

Besonders gewürdigt wurde allerdings Hans der mit fast 70 der älteste Starter im gesamten Feld war und gleich vors Mikro gezerrt wurde, RESPEKT Vattern!

Was diesen Wettkampf neben der glänzenden Orga und der familiären Atmosphäre so besonders macht ist das der Grossteil der Starter vor Ort bleibt bis alle im Ziel sind und die Siegerehrung vorbei ist

Abschließend sei gesagt Danke an meine reizende Bootsbegleitung, an die Kinderbetreuung Wiebke und an Bernd und Tri Sort Lübeck für die Organisation.

11 Gedanken zu „„Ich schwimmte, schwamm und schwomm…“ Wakenitzman 2012

  1. Wow, Respekt mein Guter!!

    Ich freu mich schon aufs nächste WE und fahre morgen früh schon nach Hawaii, äh Glücksburg 🙂

    Lg
    Torben

    • @Torben: Danke!
      nach dieser letzten (und wohl einzigen) Trainingseinheit kann doch nichts mehr schiefgehen….
      Ich freu mich und lass uns Sonnabend telefonieren.Wir kommen Freitag nachmittag an.
      lg Larsen

  2. Ja, ich gebe zu, es hätte Alternativen zu unserem Herangehen an die Aufstehproblematik gegeben. Die Wahrheit ist wohl: wir haben es auch irgendwie so gewollt 😉 Jedenfalls Respekt dafür, dass du das Ding mal eben alleine abgerissen hat.

  3. Lustig fand ich in Deinem Bericht, daß Du noch nie weiter als 7 km am Stück gechwommen bist. So weit schwimm ich in meinem Leben nicht -auch nicht mit 70!
    Dir und Hans gebührt mein Respekt
    Nächstes Jahr gehts dann durch den Ärmelkanal, nachdem die Durchquerung des Bodensees verboten wurde.

  4. Hammer!!
    Ich habe jetzt schon den Neo voll, wenn ich ans Förde-Crossing in 11 Tagen denke….!!

    Gute Erholung und evtl. bis Sonntag !!!!

  5. Danke Larsen für einen wirklich lesenswerten Bericht!

    Grüße aus Oldenburg auch an unseren Staffelschwimmer Hans und es würde mich micht wundern, wenn im kommenden Jahr eine Staffel der Filiale in Wakenitz am Start ist! Für Glücksburg viel Erfolg und halte Dich einstweilen von Verkehrsinseln fern.

  6. Hallo Lars,

    herzlichen Glückwunsch an Euch beide, und die Fotos sind wirklich toll. Meine beiden Paddler hatten mehr Glück und sind nicht nass geworden 😉
    Viele Grüße aus Greifswald (meine Familie lebt in Berlin) nach Hamburg. Bis zum nächsten Jahr!

    Nele

  7. Hallo Larsen,

    herzlichen Glückwunsch euch beiden (natürlich auch allen anderen Teilnehmern)
    Ein echt starker Bericht und eine superstarke Leistung!

    Viele Grüße
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.