Soziales

Der FC St. Pauli genießt weltweit den Ruf des etwas anderen Vereins. Auch wir als sporttreibende Abteilung möchten unseren Teil dazu beitragen. Aus unserem Selbstverständnis heraus stellen wir uns unserer sozialen Verantwortung und werden auch neben dem Triathlon aktiv. Dabei spenden wir regelmäßig Teile unserer Mitgliedsbeiträge, nehmen an Veranstaltungen wie Demonstrationen und Mahnwachen teil oder organisieren Spendenläufe. Im folgenden möchten wir einige soziale Projekte, Institutionen und Aktionen vorstellen, die wir aktiv unterstützen.

St. Depri

st_depri_logoWir sind immer für uns da

www.st-depri.de

Fanräume im Millerntorstadion

Mehr Raum für Fans
Dies ist das Ziel des Projektes Fanräume. Wir wollen einen Raum schaffen, in dem alle Institutionen Platz haben, die mehr oder weniger beim FC St. Pauli für Fans da sind bzw. von Fans genutzt werden – und das im neuen Stadion. Vorbei die Zeiten, als man gut einen Kilometer zum Fanladen gehen musste. Dabei soll durch kurze Wege und räumliche Nähe eine bessere Vernetzung ermöglicht werden. So sollen auch Vorurteile und Kommunikations-barrieren abgebaut werden.

Die Fanräume werden auch uns für Treffen, Veranstaltungen und Feierlichkeiten eine Heimat in der neuen Gegengerade bieten. Sie werden uns eine bessere Vernetzung zur aktiven Fanszene, zum Verein und zu anderen Abteilungen und Mitgliedern ermöglichen. Deshalb unterstützen wir das Projekt seit Gründung unserer Abteilung. Wir haben uns u.a. mit einigen Fliesen in der Förderwand verewigt und haben uns an der Aktion „Unsere Projekte sind Kein Sprint“ beteiligt. Den größten Beitrag zur Verwirklichung des (T)Raumes haben wir aber mit der Ausrichtung des (Critical) X-Mass Run No.1 gelegt. Bis zur Fertigstellung werden wir auch weiterhin das Projekt Fanräume aktiv unterstützen. Außerdem sind wir Fördermitglied bei Fanräume, um das Projekt auch nach seiner Fertigstellung langfristig zu unterstützen.

www.fanraeume.de

Fanladen St. Pauli

Mehr als nur ein Fan-Projekt – Freiraum Fußball
Schon aus seiner Entstehungsgeschichte heraus war und ist der Fan-Laden FC St.Pauli und sein Umfeld immer ein wenig mehr gewesen als eben nur das Fan-Projekt gemäß dem NKSS. Der Fan-Laden kann als Geburtsort einer neuen Fan-Kultur in Deutschland angesehen werden und gilt bis heute als eines der Vorbilder der alternativen Fanbewegung. Es war und ist immer ein wichtiges Anliegen gewesen, der “tumben Masse” eine Stimme zu verleihen, den Fans eine Möglichkeit zu schaffen und ihre Interessen im kommerziellen Dschungel des professionellen Fußballs zu vertreten.

Der Fanladen ist auch für uns mehr als nur ein Fanprojekt. Man könnte fast sagen er ist unsere Heimat. Im Fanladen finden regelmäßig Treffen unserer Abteilung statt, die Abteilungsleitung nutzt ihn als Sitzungsort und unsere Weihnachtsfeier findet auch jedes Jahr im Fanladen statt. Und auch so erfreut sich der Fanladen großer Beliebtheit bei unseren Mitgliedern. So sieht man vor allem bei Heimspielen immer wieder bekannte Gesichter im Fanladen. Neben der regelmäßigen Nutzung des Fanladens unterstützen wir ihn wenn Not am Mann ist auch finanziell.

www.stpauli-fanladen.de

St. Pauli braucht Sporthallen

St. Pauli braucht mehr!
Sportvereine leisten gemeinnützige Arbeit, sie haben eine wichtige Funktion in den Bereichen der „Integration“, „Sozialarbeit“ und „Gewaltprävention“, besonders bei Kindern und Jugendlichen. Dafür braucht es Sporthallen und zwar wohnortnah. Kinder und Jugendliche benötigen nach der Schule kurze Wege zur ihrem Sportverein und ihrer Sporthalle.

Der FC St. Pauli ist ein Stadtteilverein. Daher ist es uns der aktive Einsatz für unserer Viertel wichtig. Mit der Unterstützung der Initiative St. Pauli braucht mehr Sporthallen, wollen wir den Bewohnern von Hamburgs ärmsten Stadtteil zur kostengünstigen Teilnahme an Sportangeboten verhelfen.

www.stpauli-braucht-sporthallen.de

Hinz & Kunzt – Das Obdachlosenmagazin

Heimat und Arbeit für Obdachlose
Hamburgs größtes Beschäftigungsprojekt für Obdachlose möchte Wohnungslosen durch Hilfe zur Selbsthilfe wieder Chancen einräumen und eine Perspektive geben.
Wir vertreten die Interessen von Obdach- und Wohnungslosen sowie sozial Benachteiligten bei Politikern, Behörden, Firmen und Verbänden. Damit Menschen, die in Hamburg am Rande stehen, wieder einen festen Platz in der Gesellschaft finden.

Wir werben auf unseren 2011/12er Einteilern für Hinz und Kunzt.

www.hinzundkunzt.de

Viva con Agua de Sankt Pauli

Die Trinkwasserinitiative
Wasser ist, neben der Luft zum Atmen, die elementarste Grundlage zum Leben. Wasser erschafft erst Leben, Wasser ist Leben. Wasser bedeutet gesundes Leben, glückliches Leben. Für Viva con Agua de Sankt Pauli ist diese Tatsache grundlegende Motivation zum Handeln – zur Verwirklichung von Wasserprojekten in aller Welt, um Menschen einen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen.

Seit Gründung der Initiative Viva con Agua de Sankt Pauli und damit lange vor Gründung der Triathlonabteilung engagieren sich Mitglieder der Abteilung für VcA. Und so ist es wenig verwunderlich, dass das VcA Logo auf unseren ersten Abteilungseinteilern zu sehen ist. Neben der optischen Unterstützung fördern wir VcA immer wieder durch Spenden oder unsere aktive Teilnahme an Aktionen. Außerdem sind wir Fördermitglied bei Viva con Agua.

www.vivaconagua.org

Amnesty International

www.amnesty.org

Strassenkids e.V.

strassenkidswww.strassenkids.de

Wenn Ihr ein Projekt oder eine Initiative kennt, die wir unterstützen können/sollten, dann schreibt uns eine Mail: abteilungsleitung@fcstpauli-triathlon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.