Countdown für Frankfurt

Noch vier Wochen hat unser Rookie Malte bis zu seinem großen Tag beim Ironman in Frankfurt. Vier Wochen in denen die Zweifel und die Vorfreude täglich zu nehmen. Waren das wirklich genügend Schwimm-/ Rad-/ Laufkilometer oder doch noch ein Kurztrainingslager in den Alpen einplanen? Jetzt heißt es Ruhe bewahren und bloß keine Panik. Genau richtig kam da der letzte harte Formtest auf der Halbdistanz in Hannover. Mit rekordverdächtiger Schwimmzeit hat sich Malte selbst für das endlose Kachelnzählen belohnt. Von daher kann er gelassen den 3,8km im Langener Waldsee entgegen fiebern. Eine solide Radleistung trotz heftigen Windes und ein fast schon lockeres Auslaufen zeigen Maltes stark ansteigende Formkurve. Das sollte Malte Sicherheit für Frankfurt geben.

In den nächsten vier Wochen werden nun die Umfänge reduziert. Das sogenannte Tapering beginnt. Allerdings sind auch jetzt noch einige knackige Einheiten eingeplant. Bei Malte kommt außerdem eine Besonderheit hinzu. Er wird drei Wochen vor Frankfurt noch eine 300km Radrundfahrt bestreiten. Eine schöne knackige olympische Distanz wäre mir als Trainer zwar lieber gewesen, aber Schaden werden die 300 zusätzlichen Radkilometer auch nicht. Viel mehr werden sie Malte auch einen kleinen mentalen Vorteil beim Ironman bringen. Immerhin sind 180km ja fast schon kurz im Vergleich zu 300.

Nach dem Vätternrundan wird Malte also ein paar knackige Tempoeinheiten absolvieren und ansonsten regenerieren. Und auch wenn dann das Kribbeln in den Beinen zunimmt, lange Radeinheiten mit langen Koppelläufen sind gestrichen. Die Ausdauergrundlage hat sich Malte in den letzten Wochen hart erarbeitet. Die geht auch nicht so schnell verloren.

Ironman Trainingsplan Update Block 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.