Burkhards routinierter 2. Platz & Micks erster Schweiß für Braun-Weiß

Es war ein wunderschöner, sonniger Samstagmorgen, als sich ca. 120 Männer und Frauen mit ihren Mountainbikes in den Hamburger Süden aufmachten, um am 2. Bergamont Crossduathlon Harburg teilzunehmen. Bei dem Wettkampf durch die Harburger Haake konnte man sowohl als Einzelstarter, als auch in einer Staffel (1 Mountainbiker – 1 Läufer) teilnehmen und versuchen die 7,5 Km Laufen, 23 Km MTB und den abschließenden Lauf von 3,5 Km zu meistern. Zusätzlich wurde dort in diesem Jahr die Hamburger Meisterschaften im Crossduathlon ausgetragen.

Kurz vor dem Start traf ich noch Burkhard und freute mich, doch nicht der einzige braun weiße Triathlet bei diesem Rennen zu sein. Doch die Freude war nur kurz, denn nach der Anmeldung, dem Befestigen der Startnummer, dem Einchecken des Rads in die Wechselzone und der Wettkampfbesprechung wurde es um Punkt 11 Uhr ernst: Der Start!

Bergauf – Bergab! Na klar – ist ja auch ein Crossduathlon! Aber für mich im Vergleich zur normalen Lauf- und Rennradstrecke eine größere Herausforderung als gedacht. Dagegen kam Burkhard langsam aber sicher auf Touren und ward nach dem ersten Wendepunkt, von mir nicht mehr gesehen.

Nach dem Lauf, der aus 3 Runden á 2,5 Km bestand, ging es in die Wechselzone aufs Mountainbike. Nach einem Kilometer hatte sich der Verschluss meiner Satteltasche gelöst, was zur Folge hatte, dass ich den Inhalt (Multitool, Reifenheber und Ersatzschlauch) verlor. Die nachfolgenden 22 Km über >buchstäblich< Stock und Stein, würde ich Angst vor einem Platten haben, was aufgrund des fehlenden Ersatzschlauches das unweigerliche Aus für mich bedeutet hätte.

Doch es machte sich eine viel größere Angst breit und zwar die vor den m.E. krassen und steilen „technischen Abfahrten mit Baumwurzelerhebungen”, in die sich Burkhard angesichts seiner Ziel-Zeit wohl todesmutig und schnell gestürzt haben muss.
Ich meinerseits fragte mich stattdessen, ob die Polsterung der Radhose auch genug Saugkraft besitzt, um als Windel umfunktioniert zu werden ;-)

Doch auch die MTB Strecke war irgendwann pannenfrei überstanden und der nachfolgende 3,5 Km Lauf war nach der vorangegangen Disziplin, nur noch zum genießen!

Das eigentliche Ziel als Letzter anzukommen, um damit für 2012 noch motivierter zu sein, schlug leider fehl: Meiner Einer wurde in der Altersgruppe AK2 10. (Yeah …waren aber auch nur 12 Teilnehmer dieses Alters ;-) / Gesamtplatzierung: 79.) und kam nach 2:39:59h zu den isotonischen Getränken.
Burkhard überquerte routiniert nach 2:16:19h die Ziellinie und errang für den magischen FC in der Altersgruppe Sen3 den 2. Platz (gesamt: 26. Platz) … und womit? … Mit Recht!

War ein kräftezehrendes, aber tolles erstes Rennen für mich. Mögen viele folgen!

Cross on!

Mick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.